Renald Deppe

Interviewed by Dietmar Flosdorf (in German)

 

Definition

„Cross Arts“- als Fremder in ein neues „Land“ gehen, dann sehe ich dieses „Land“ (und das eigene) anders und stelle Fragen - anders, als wenn ich immer in meinen vier Wänden bin - es beeinflusst das Spielen, das Denken, das Wahrnehmungsvermögen - dadurch ist „Cross Arts“ auch die Hinterfragung der Lebensweisen in ethischer als auch ästhetischer Weise.

Approaches

.. es gibt keine Herangehensweise die generell anzuwenden ist, außer die, dass man bis zum Ende des Lebens staunen können muss - können sollte, oder bereit ist zum Staunen - das kann als Prinzip nicht im kleinsten an einer Universität vermittelt werden.

Practice

Ich verstehe mich als Mensch - als Mensch hört man, sieht man, denkt man, träumt man, fühlt man mit allen Sinnen ... ich bin nicht bereit mich einzuschränken als Mensch in der Kenntnisnahme der Wahrheiten, die es gibt - die die Natur, das Leben, andere Menschen stellen … ich finde es auch nicht richtig - die Einschränkung - …. man sollte an den Sachen arbeiten, die nicht so gut funktionieren - und nicht an den Sachen, die funktionieren - dh gerade eine musikalische „Funktionierung“, weil man musikalisch begabt ist - da sollte man schauen, dass das nicht weiter ausgeprägt wird … sondern im Sinne des Humanismus als ein umfassendes Wesen —- wir sind als Mängelwesen geschaffen, und haben die wunderbare Bestätigung lernen zu können.

Learning

… die wichtigste Frage im Unterricht „Warum?“, „Weshalb?“ wird nie gestellt - gerade in den Befindlichkeitskünsten, im Sinne der ästhetischen Befindlichkeiten.

audio Block
Double-click here to upload or link to a .mp3. Learn more